:Aktuelles :die Kanzlei :Beratungskonzept :unsere Leistungen :Qualitätspolitik :Links
Startseite :Aktuelles

:Aktuelles


Kontakt Anfahrt Impressum AGB

:Aktuelles

Hier erfahren Sie Neuigkeiten aus der Kanzlei und werden über aktuelle steuerliche Änderungen informiert.

Ein guter Grund hier regelmässig vorbeizuschauen.

FG Kommentierung: Keine Steuerbegünstigung bei aufschiebend bedingter Übertragung

Werden einzelne Wirtschaftsgüter des Sonderbetriebsvermögens ohne einen Kommanditanteil übertragen, kommt keine Begünstigung nach §§ 13a, 13b ErbStG in Betracht.

FG Düsseldorf: 45 % aller Klageverfahren führten zur Änderung des angefochtenen Bescheids

Das FG Düsseldorf berichtet, dass in 2017 in 45 % aller Klageverfahren die Kläger eine Änderung des angefochtenen Steuer-, Zoll- oder Kindergeldbescheids erwirken konnten.

BMF: Basiszins für die Berechnung der Vorabpauschale nach § 18 InvStG

Das BMF hat den Basiszins bekannt gegeben, der für die Berechnung der Vorabpauschale nach § 18 InvStG in der ab dem 1.1.2018 geltenden Fassung erforderlich ist.

BMF: BMF beantwortet An­wen­dungs­fra­gen zum In­vest­ment­steu­er­ge­setz

Das BMF hat Einzelfragen zum Investmentsteuergesetz beantwortet, die ihm vom Bundesverband Investment und Asset Management e. V. und von der Deutschen Kreditwirtschaft gestellt wurden.

DStV: Betriebswirtschaftliche Beratung durch Steuerberater laut BMWi förderungsfähig

Der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV) hat sich danach erkundigt, ob betriebswirtschaftliche Beratung durch Steuerberater als förderungsfähige Unternehmensberatung gewertet werden kann.

BFH Überblick: Alle am 17.01.2018 veröffentlichten Entscheidungen

Am 17.01.2018 hat der BFH zwei Entscheidungen zur Veröffentlichung freigegeben.

BFH Kommentierung: Luxusschlitten einer Anlagenvermittlerin

Die Bildung einer Ansparrücklage für die Anschaffung von PKW der höchsten Preisklasse ist ausgeschlossen, soweit die Aufwendungen unangemessen sind.

Praxis-Tipp: Sind Prämienzahlungen einer gesetzlichen Krankenkasse Beitragsrückerstattungen?

Die Krankenkasse kann in ihrer Satzung vorsehen, dass Mitglieder jeweils für ein Kalenderjahr einen Teil der von der Krankenkasse zu tragenden Kosten übernehmen können (Selbstbehalt). Die Krankenkasse hat für diese Mitglieder Prämienzahlungen vorzusehen. 

FG Kommentierung: Beteiligung am erwirtschafteten Ergebnis bei Gesellschafterwechsel

Während des Wirtschaftsjahres eintretende Gesellschafter können auch an dem vor ihrem Eintritt erwirtschafteten Ergebnis (Gewinn/Verlust bzw. Einnahmen- oder Werbungskostenüberschuss) beteiligt werden, wenn dies vor Beginn des Wirtschaftsjahres vereinbart wurde.

Praxis-Tipp: Veräußerungsfreibetrag optimal nutzen

Der Veräußerungsfreibetrag kann einem Steuerpflichtigen nur einmal gewährt werden. Doch was gilt bei bei mehreren zeitlich zusammenhängenden Veräußerungsvorgängen, wenn bei einem Veräußerungsvorgang der Freibetrags noch nicht ausgeschöpft worden ist? 

FG Münster: Bestandskräftige Steuerberaterprüfung trotz Verfahrensfehler nicht änderbar

Auch wenn bei einer mündlichen Steuerberaterprüfung ein Verfahrensfehler vorliegt: Ist der Bescheid über das Nichtbestehen der Steuerberaterprüfung erst einmal bestandskräftig, ist er auch nicht mehr änderbar.

FG Münster: Sonderausgabenabzug für dauernde Lasten aufgrund einer Vermögensübertragung

Das FG Münster hat entschieden, dass dauernde Lasten im Zusammenhang mit der Übertragung vermieteter Grundstücke, die aufgrund einer vor dem 1.1.2008 errichteten Verfügung von Todes wegen geleistet werden, nicht als Sonderausgaben abzugsfähig sind, wenn der Erbfall erst nach diesem Stichtag eingetreten ist.

FG Münster: Betriebsausgabenabzug für Jubiläumswochenende

Aufwendungen eines Vereins und einer GmbH für eine Veranstaltung, die ein ganzes Wochenende gedauert hat, können als Betriebsausgaben abzugsfähig sein.

Digital arbeiten und persönlich beraten

Warum sollen Mandanten ausgerechnet Ihre Kanzlei wählen? Was unterscheidet Sie von den Kollegen im Ort? Was machen Sie anders oder möglicherweise sogar besser?

BMF: Spen­den­recht­li­che Be­ur­tei­lung von Crowd­fun­ding

Das BMF äußert sich zur spendenrechtlichen Beurteilung von Zahlungen, die im Rahmen eines Crowdfunding geleistet werden.

BMF: Datenschutz im Steuerverwaltungsverfahren

Das BMF äußert sich zu den Neuregelungen beim Da­ten­schutz im Steu­er­ver­wal­tungs­ver­fah­ren ab dem 25.5.2018.

BFH Kommentierung: Kosten einer Entschädigungsklage

Entscheidet sich ein Entschädigungskläger unmittelbar zur Klageerhebung, trägt er das Risiko, die Kosten des Entschädigungsverfahrens tragen zu müssen, wenn der Beklagte den Anspruch sofort anerkennt.

FG Kommentierung: Kundenkarten mit Punktegutschriften

Zahlungen des Einzelhändlers an den Betreiber eines Kartensystems für die dem Kunden gewährten Punkte mindern nachträglich die Bemessungsgrundlage für die Warenverkäufe.

BMF: AEAO zum Steuergeheimnis wird an die Datenschutz-Grundverordnung angepasst

Der Anwendungserlass zur Abgabenordnung (AEAO) wird mit Wirkung zum 25.5.2018 geändert. Anlass ist die Datenschutz-Grundverordnung und datenschutzrechtliche Neuregelungen der AO.

BMF: Mitteilungen an Finanzbehörden durch andere Behörden und Rundfunkanstalten

Die Finanzverwaltung bezieht Stellung zur Anwendung der Verordnung über Mitteilungen an die Finanzbehörden durch andere Behörden und öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten.

FG Kommentierung: Abschluss eines Vertrags über Planungsarbeiten ist kein Baubeginn i. S. d. InvZulG 2010

Der über die Höhe der Investitionszulage entscheidende Baubeginn kann nur in den der direkten Bauausführung zuzurechnenden Lieferungs- und Leistungsverträgen gesehen werden. Hierzu gehört ein Vertrag über bloße Planungsleistungen noch nicht, weil es dabei noch an der Bindung des Investors an die Durchführung der Investition fehlt.

BFH Kommentierung: Ende der Berufsausbildung bei gesetzlich geregelter Ausbildungszeit

Eine Berufsausbildung endet nicht bereits mit der Bekanntgabe des Ergebnisses der vorgezogenen Abschlussprüfung, sondern erst mit Ablauf der Ausbildungszeit, wenn diese durch Rechtsvorschrift festgelegt ist.

BFH Überblick: Alle am 10.01.2018 veröffentlichten Entscheidungen

Am 10.01.2018 hat der BFH zwei Entscheidungen zur Veröffentlichung freigegeben.

FG Kommentierung: Zahlungen zur Abdeckung von Besserungsscheinen

Das FG Berlin-Brandenburg hat entschieden, dass der Veräußerungsgewinn aus einer GmbH-Anteilsveräußerung zu erhöhen ist, wenn der Veräußerer von der veräußerten Gesellschaft eine Zahlung für Besserungsscheine erhält, damit dem Erwerber ungeschmälerte Ertragsmöglichkeiten aus den Anteilen verbleiben.

Einkommensteuererklärung 2017: Mantelbogen

Das Top-Thema stellt die wichtigsten Änderungen in den Vordrucken zur Einkommensteuererklärung 2017 - auch aufgrund von gesetzlichen Änderungen - im Vergleich zum Vorjahr dar.

FG Kommentierung: Ist § 8c Satz 2 KStG zum Verlustabzug für Kapitalgesellschaften verfassungswidrig?

Ob der vollständige Untergang eines Verlustabzugs bei einer Übertragung von mehr als 50 % der GmbH-Anteile im Einklang mit dem Grundgesetz steht, muss das Bundesverfassungsgericht entscheiden.

BZSt: Wichtige Änderung im Datenträgerverfahren ab 1.1.2018

Das BZSt weist darauf hin, dass Erstattungsanträge nach § 50d Abs. 1 EStG von ausländischen Fondsgesellschaften und Investmentfonds im Datenträgerverfahren nicht mehr bearbeitet werden.

Praxis-Tipp: Abgeltungswirkung bei einbehaltener Kapitalertragsteuer auf (Schein-)Renditen

Für Kapitalerträge i. S. d. § 20 EStG, soweit sie der Kapitalertragsteuer unterlegen haben, ist die Einkommensteuer mit dem Steuerabzug abgegolten. Es stellt sich die Frage, ob Kapitalerträge nur dann der Kapitalertragsteuer unterliegen, wenn die Steuer angemeldet und abgeführt worden ist. 

BMF Kommentierung: Wann Einrichtungen der Wohlfahrtspflege "nicht des Erwerbs wegen" handeln

Das BMF konkretisiert mit Schreiben vom 6.12.2017, wann bei Einrichtungen der Wohlfahrtspflege eine zweckbetriebsschädliche Erwerbsorientierung anzunehmen ist. Der AEAO wurde um eine 3-Jahres-Betrachtung der Gewinnsituation ergänzt.

OFD Kommentierung: Kostenübernahme nur bei erfolgreicher Prüfung in der Weiterbildung

In vielen Fällen übernehmen Arbeitgeber die Gebühren für ein berufsbegleitendes Studium oder für Weiterbildungen. Dabei kann die Kostenerstattung vom erfolgreichen Bestehen der Abschlussprüfung abhängen. Zur Frage, ob dies dann als Arbeitslohn zu bewerten ist, hat jüngst die Verwaltung Stellung genommen.