:Aktuelles :die Kanzlei :Beratungskonzept :unsere Leistungen :Qualitätspolitik :Links
Startseite :Aktuelles

:Aktuelles


Kontakt Anfahrt Impressum Datenschutzerklärung AGB

:Aktuelles

Hier erfahren Sie Neuigkeiten aus der Kanzlei und werden über aktuelle steuerliche Änderungen informiert.

Ein guter Grund hier regelmässig vorbeizuschauen.

FG Münster: Nur nach ausländischem Recht zulässige Vereinbarung über Nachlassverteilung

Wird nach dem Tod des Erblassers eine, nach britischem Recht zulässige, abweichend vom Testament getroffene Vereinbarung über die Verteilung des Nachlasses getroffen, handelt es sich um eine freigiebige Zuwendung durch den Erben.

FG Münster: Bonuszahlungen mindern Sonderausgabenabzug

Das FG Münster hat entschieden, dass die Bonuszahlungen einer Krankenversicherung den Sonderausgabenabzug mindern können.

FG Münster: Betriebsausgabenabzugsverbot für Jahresbeiträge der Bankenabgabe

Das FG Münster hat entschieden, dass das Betriebsausgabenabzugsverbot nach § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 13 EStG für die Jahresbeiträge der sog. Bankenabgabe verfassungsgemäß ist.

BMF: Ablaufhemmung rückwirkend erlassener Bescheinigungen nach § 4 Nr. 20 und Nr. 21 UStG?

Das BMF hat ein Schreiben zur Ablaufhemmung rückwirkend erlassener Bescheinigungen nach § 4 Nr. 20 und Nr. 21 UStG veröffentlicht.

BFH Kommentierung: Begrenzung des Abzugsverbot für Schuldzinsen auf Entnahmenüberschuss

Beim Abzugsverbot für betrieblich veranlasste Schuldzinsen ist die Bemessungsgrundlage auf den periodenübergreifenden Entnahmenüberschuss zu begrenzen (entgegen Rz. 11 des BMF-Schreibens v. 17.11.2005, BStBl I 2005 S. 1019).

BFH Überblick: Alle am 18.7.2018 veröffentlichten Entscheidungen

Am 18.7.2018 hat der BFH sieben Entscheidungen zur Veröffentlichung freigegeben.

Die X-Rechnung könnte europäischer Standard werden

Mit dem E-Rechnungsgesetz vom 4.4.2017 wurden die Vorgaben der Richtlinie 2014/55/EU der Europäischen Union in nationales Recht umgesetzt. Damit wurde eine verbindliche Rechtsgrundlage für den Empfang und die Verarbeitung elektronischer Rechnungen durch öffentliche Auftraggeber in Deutschland und Europa geschaffen.In Kraft treten die neuen Regeln zum Rechnungsaustausch mit Bundesbehörden ab Ende November 2018 (alle weiteren Behörden ein Jahr später).

FG Münster: Änderung der Umsatzsteuerfestsetzung in Bauträgerfällen

Das FG Münster musste entscheiden, wann das Finanzamt berechtigt ist die Umsatzsteuerfestsetzung nach § 27 Abs. 19 Satz 1 UStG zu ändern.

FinMin NRW: Steuertipps für Schüler und Studenten

Das FinMin NRW hat Steuertipps für Schüler und Studenten veröffentlicht. Der aktuelle Flyer ist online und in den Finanzämtern verfügbar.

Bayerisches LfSt: Verpflegungsleistungen in Schulen und Kindertagesstätten

Das Bayerische LfSt hat eine Information zur umsatzsteuerrechtlichen Behandlung von Verpflegungsleistungen in Schulen und Kindertagesstätten veröffentlicht.

Bayerisches SdF: Bayerische Finanzverwaltung ändert in einer Sonderaktion Steuerbescheide

In den nächsten Wochen werden in Bayern in einer Sonderaktion 1,2 Mio. Steuerbescheide geändert. Grund ist ein BFH-Urteil zum Abzug einer zumutbaren Belastung bei der Berücksichtigung von Aufwendungen für Krankheit und Pflege als außergewöhnliche Belastung.

FinMin Brandenburg: Grundsteuerreform soll zügig auf den Tisch kommmen

Brandenburgs Finanzminister Christian Görke hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz aufgefordert, einen tragfähigen Vorschlag für eine wertabhängige Reform der Grundsteuer noch vor der Sommerpause vorzulegen.

Niedersächsisches FinMin: Steuer-CDs in Niedersachsen sind nahezu komplett ausgewertet

Das FinMin Niedersachsen meldet, dass fast alle Steuer-CDs ausgewertet sind. Die Anzahl der Selbstanzeigen ist rückläufig.

FG Düsseldorf: Keine Lohnsteuerpauschalierung im Fall der Gehaltsumwandlung

Wann ist eine pauschale Lohnversteuerung von Zuschüssen des Arbeitgebers zu Fahrtkosten und Aufwendungen des Arbeitnehmers für die Internetnutzung zulässig? Das FG Düsseldorf hat entschieden.

Thüringer FinMin: Mehrheit der Steuererklärungen werden elektronisch übermittelt

Ein Großteil der Einkommensteuererklärungen wird in Thüringen bereits elektronisch eingereicht.

Praxis-Tipp: Weiterverkauf von Veranstaltungstickets

Es ist nicht selten, dass Eintrittskarten - etwa für ein Fußballspiel (oder auch Konzerte) - zu überhöhten Preisen weiterverkauft werden. Dabei stellt sich die Frage nach der Steuerpflicht. 

FG Kommentierung: Nachträgliche Minderung der Anschaffungskosten wegen eines früheren Investitionsabzugsbetrags

Hat der Steuerpflichtige wegen der künftigen Anschaffung eines Wirtschaftsguts einen Investitionsabzugsbetrag in Anspruch genommen, räumt ihm § 7g Abs. 2 Satz 2 EStG ein Wahlrecht ein, die Anschaffungskosten um den Investitionsabzugsbetrag zu kürzen. Ist dies vergessen worden, ist eine Änderung der eingereichten Bilanz nur nach den Regeln für Bilanzänderungen zulässig.  

DStV : Kritik an umsatzsteuerlichen Neuerungen im Jahressteuergesetz 2018

In einer Stellungnahme zum Jahressteuergesetz 2018 kritisiert der Deutsche Steuerberaterverband e. V. (DStV) insbesondere die Umsetzung der "Gutschein-Richtlinie" und die neuen Regelungen für Handel auf elektronischen Marktplätzen.

Praxis-Tipp: Aufwendungen für Unterbringung in Seniorenheim als außergewöhnliche Belastung

Von hoher Praxisrelevanz ist die Frage, ob Aufwendungen für die Unterbringung in einem Seniorenheim als außergewöhnliche Belastung i.S.d. § 33 Abs. 1 EStG berücksichtigungsfähig sind, wenn eine ständige Pflegebedürftigkeit (noch) nicht gegeben ist. 

JStG 2018: Einführung

Erstmals seit 2010 arbeitet das Bundesministerium der Finanzen (BMF) wieder an einem Gesetz mit der Bezeichnung Jahressteuergesetz (JStG).

BFH Kommentierung: Abfindung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses als ermäßigt zu besteuernde Entschädigung

Zahlt der Arbeitgeber einem Arbeitnehmer im Zuge der (einvernehmlichen) Auflösung des Arbeitsverhältnisses eine Abfindung, sind tatsächliche Feststellungen zu der Frage, ob der Arbeitnehmer dabei unter tatsächlichem Druck stand, regelmäßig entbehrlich.

Praxis-Tipp: Aufteilung im Verhältnis der Teileinkünfte im Insolvenzverfahren

Ansprüche aus dem Steuerschuldverhältnis können sich gegen unterschiedliche insolvenzrechtliche Vermögensbereiche richten. Hierzu gehören der vorinsolvenzrechtliche Vermögensteil, die Insolvenzmasse und das insolvenzfreie Vermögen.

FG Kommentierung: Nutzungsentgelt für eine Ausgleichsfläche für den Naturschutz

Das Nutzungsentgelt ist im Rahmen der Überschusseinkünfte grundsätzlich im Jahr des Zuflusses zu versteuern. Eine Verteilung gemäß § 11 Abs. 1 Satz 3 EStG kommt nur in Betracht, wenn vertraglich eine bestimmte Laufzeit für das Nutzungsrecht festgelegt ist.

BFH Kommentierung: Kein Wechsel von der degressiven AfA zur AfA nach tatsächlicher Nutzungsdauer

Der Wechsel von der in Anspruch genommenen degressiven Gebäude-AfA zur AfA nach der tatsächlichen Nutzungsdauer des Gebäudes ist nicht zulässig.

FG Kommentierung: Einziehung einer Forderung steht einer Veräußerung nach § 23 EStG gleich

Das FG Mecklenburg-Vorpommern hat entschieden, dass die Einziehung einer (vorher unter Nennwert erworbenen) Forderung innerhalb der einjährigen Spekulationsfrist ein privates Veräußerungsgeschäft auslöst, da die Einziehung einer Veräußerung gleichsteht. Die Entscheidung betrifft die Rechtslage bis 2008 und ist noch nicht rechtskräftig.

Praxis-Tipp (Aktualisierung): Erste Tätigkeitsstätte bei Auslandssemester im Rahmen eines Vollzeitstudiums

Eine erste Tätigkeitsstätte ist auch eine Bildungseinrichtung, die außerhalb eines Dienstverhältnisses zum Zwecke eines Vollzeitstudiums oder einer vollzeitigen Bildungsmaßnahme aufgesucht wird. Offen ist, was für einen vorübergehenden Studienaufenthalt im Ausland gilt.

BFH Kommentierung : Kosten für die Instandsetzung eines Mietobjekts als anschaffungsnahe Herstellungskosten

Unvermutete Aufwendungen für Renovierungsmaßnahmen, die lediglich dazu dienen, Schäden zu beseitigen, welche aufgrund des langjährigen vertragsgemäßen Gebrauchs der Mietsache durch den Nutzungsberechtigten entstanden sind, führen unter den weiteren Tatbestandsvoraussetzungen des § 6 Abs. 1 Nr. 1a EStG zu anschaffungsnahen Herstellungskosten.

Achtung Steuerkanzleien: Ihre Meinung ist gefragt!

Damit wir Sie auch in Zukunft erfolgreich durch den digitalen Wandel begleiten können, bringen wir - gemeinsam mit Ihnen - weiterhin innovative Produkte auf den Weg, die Sie in den bevorstehenden Veränderungsprozessen optimal unterstützen.

BFH Überblick: Alle am 11.7.2018 veröffentlichten Entscheidungen

Am 11.7.2018 hat der BFH elf Entscheidungen zur Veröffentlichung freigegeben.

FG Düsseldorf: Keine Änderung bei einem groben Verschulden des Steuerberaters

Das grobe Verschulden eines Steuerberaters ist dem Mandanten zuzurechnen. In einem aktuellen Urteilsfall wurde deshalb eine Änderung des Einkommensteuerbescheids abgelehnt.